Viele Menschen leiden heute an Sinnlosigkeits-und Leergefühlen, die zu seelischen Erkrankungen führen können oder die sich in maskierten Formen existentieller Frustration (z.B. Konsumhaltung, Gewalttätigkeiten, Suchtproblemen) manifestieren. Darum bietet die Logotherapie den Menschen in besonderen Krisensituationen ihre spezifische Hilfe zur Sinnfindung bzw. zu einem eigenverantworteten Handeln, zur freien Entfaltung und selbstbestimmten Gestaltung ihres Lebens an.

Wo ein Mensch an Orientierungslosigkeit leidet, ist er aufgefordert, sich neu zu besinnen, sich mit seinen Wertvorstellungen, seinen Haltungen und seiner Beziehung zur Welt auseinanderzusetzen. Logotherapie will die Wahrnehmungsfähigkeit eines Menschen fördern und mit ihm die Haltung phänomenologischer Offenheit einüben, sodass er auf dem Hintergrund der Wertewelt seine konkreten Handlungs-und Erlebnismöglichkeiten erkennt bzw. ergreift. Die Entscheidung bleibt beim Einzelnen, der in der Einzigartigkeit seiner Person auf den Sinnanspruch der Situation zu antworten herausgefordert ist.

Nicht immer ist ein Mensch in der Lage, auf Grund seiner Verantwortlichkeit und gemäß seiner Werterkenntnis zu handeln, weil der emotionale Zugang zu einem personalen Werterleben verschüttet ist. Hier ist die Existenzanalyse als eine spezifische psychotherapeutische Behandlungsform aufgerufen, der Person eines seelisch leidenden Menschen zu einem geistig und emotional freien Erleben sowie zur authentischen Stellungnahme und zu einem wertfühlenden Umgang mit sich selbst und der Welt zu verhelfen. Dabei nimmt die Existenzanalyse Bezug auf die spezifisch menschlichen Fähigkeiten zur Auseinandersetzung, Meinungsbildung und Stellungnahme, zur freien Wahl und zu vertretbaren Entscheidungen sowie zum Eingehen von Verbindlichkeiten und Beziehungen.

Logotherapie und Existenzanalyse wurden in den dreißiger Jahren von dem Wiener Psychiater und Neurologen Viktor E. Frankl entwickelt. Damit schuf ihr Begründer einen Ansatz, der in besonderer Weise die geistige Dimension des Menschen in den Blick nimmt. Erst diese „Dimension der spezifisch humanen Phänomene“ befähigt den Menschen, zu sich selbst zu kommen, sich gegenüber seinen Bedingtheiten zu verhalten und sich über sich selbst hinaus auf Sinn und Werte ausrichten zu können. Seinen Ausdruck findet das Geistige in der Freiheit und Verantwortlichkeit des Menschen sowie in seiner Fähigkeit zur Selbsttranszendenz und Selbstdistanzierung, die ihn als „weltoffen“ charakterisiert. Der Mensch ist als Person darauf angelegt, über sich selbst hinaus zu gelangen, in seinem Dasein Sinn zu erfüllen und Werte zu verwirklichen. Auf der Suche nach dem Sinn leitet ihn das Gewissen, das ihn befähigt, den einmaligen und einzigartigen Sinn, der in jeder Situation verborgen liegt, aufzuspüren.

 ANWENDUNGSBEREICHE

Auf der Grundlage des oben beschriebenen anthropologischen Konzeptes der Existenzanalyse findet die Logotherapie als sinnorientierte Beratung und Begleitung ihre praktische Anwendung in Lebensberatungsstellen, Pädagogik (Schule, Erwachsenenbildung), Sozialarbeit, Medizin, Krankenpflege, Hospizarbeit, Seelsorge und überall dort, wo wesentliche Arbeit zur Prophylaxe von seelischen Erkrankungen und zur Klärung der Lebenssituation geleistet wird. Als psychotherapeutische Methode wird die Existenzanalyse angewandt bei psychosozialen, psychosomatischen und psychisch bedingten Erlebens- und Verhaltensstörungen mit dem Ziel, die Person aus den Fixierungen, Verzerrungen, Einseitigkeiten und Traumatisierungen, die ihr Erleben und Verhalten beeinflussen, zu lösen.